Unternehmer 

Sebastian Turner ist ein Berliner Medienunternehmer und Publizist.

Turners erste Firmengründung fällt noch in seine Schulzeit: 1985 gründete er die Fachzeitschrift "Medium - Magazin für Journalisten", heute die führende unabhängige Journalistenzeitschrift in Deutschland. Dem waren zwei Gründungen vorausgegangen: 1981 einer Schülerzeitung, die als beste Deutschlands ausgezeichnet wurde, und 1983 einer Stadtschülerzeitung, die sich zu einem der grössten jugendeigenen Betriebe in Deutschland entwickelte. Das Studium finanzierte sich Turner durch journalistische Mitarbeit u.a. für die F.A.Z., die Zeit, den WDR und Geo. 1988 wurde er in die Journalistenschule von Gruner+Jahr und der Zeit aufgenommen, verzichtete aber aufgrund eines Auslandsstipendiums. Direkt nach seinem Abschluss in den USA zog Turner 1990 in die DDR und gründete in Dresden eine Kommunikationsagentur, die später Teil der Scholz & Friends Gruppe wurde. Als Vorstandsvorsitzender macht er Scholz & Friends zur kreativsten Agentur in Deutschland und grössten unabhängigen Agenturgruppe in Europa mit über 1.600 Mitarbeitern. Zu seinen Arbeiten zählen "die Kampagne des Jahrhunderts" (Spiegel) für die F.A.Z. unter dem Titel "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“,  eine erfolgreiche Rettungskampagne für die Tageszeitung Taz und die Serie „Wir können alles. Außer Hochdeutsch" für das Land Baden-Württemberg. In Berlin war er Mitte der 90er Mitgründer des Digital-Dienstleister Aperto AG, der heute als Teil von IBM zu den führenden Anbietern in Deutschland zählt. 1999 wurde Turner von der Fachpublikation „New Business“ zum "Kopf des Jahres" gewählt und 2006 als bislang jüngstes Mitglied in die Hall of Fame der Wirtschaftswoche aufgenommen. 2008 zog sich Turner aus dem Agenturgeschäft zurück, um sich wieder stärker seinen Engagements im Bereich Medien und Wissenschaft zu widmen.

1999 zählt Turner zu den Gründern "des ersten deutschen Unternehmens-Brutkastens" (managermagazin), aus der sich die Internetgruppe Econa AG und eine Reihe von Beteiligungsgesellschaften mit Schwerpunkten in den Branchen Medien, Internet und Software entwickelt haben.

2013 wurde Sebastian Turner in den Aufsichtsrat der Mediengruppe von Dieter von Holtzbrinck DvH Medien GmbH, Stuttgart, berufen, seit 2014 ist er gemeinsam mit Giovanni di Lorenzo Herausgeber des Tagesspiegel  und gemeinsam mit Dieter von Holtzbrinck Gesellschafter der Tagesspiegel-Gruppe. In dieser Zeit konnte der Tagesspiegel von der drittgrössten Zeitung der Hauptstadt zur Nr. 1 aufsteigen mit der besten Auflagenentwicklung aller deutschen Tageszeitungen und deutlicher Steigerung des Marktanteils auf über 40 Prozent. Das von ihm etablierte System der Vertikalisierung eines Qualitätsmediums durch die Gründung von hochspezialisierten Expertenpublikationen führte zu einem signifikaten Ausbau der Redaktion bei gleichzeitiger Verbesserung des Ergebnisses. Dazu tragen auch über 100 jährliche Konferenzen bei von Expertenrunden bis zu internationalen Leitkonferenzen wie Global Solutions. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von rund 400 auf 500. 2018 wurde Turner von den Lesern des Kress-Reports als „Medienmanager des Jahres“ ausgezeichnet. 

Im Jahr 2018 übernahm Sebastian Turner eine Beteiligung an dem „Opinion-Tech“-Startup Civey mit Sitz in Berlin.