Welt 3.1.2013

Thierses Brötchen

Der schlesisch-thüringische, nicht berlinernde Politiker Wolfgang Thierse hat bislang in innerdeutschen Migrationsfragen Charakter bewiesen. Als er als kleines Licht in der Kulturbürokratie der DDR genötigt wurde, eine Deklaration für die Ausbürgerung des Hamburgisch-Berliner Liedermachers Wolf Biermann zu unterschreiben, sagte er Nein. Er konnte hoffen, dass dies zum Ende der DDR beitragen würde, aber er musste wissen, dass dies das Ende seiner eigenen friedlichen Koexistenz in der DDR bedeuten würde – und tat es trotzdem. Er konnte sicher sein, dass er seine Arbeit und gesellschaftliche Stellung verliert (und wurde tatsächlich aus dem DDR-Ministerium für Kultur entlassen).